Pressemitteilungen & StatementsAlle

| Politische Forderungen | Pressemitteilungen & Statements

Keine Steuererhöhungen zur Finanzierung der Corona-Kosten!

Statement der VdU-Präsidentin Jasmin Arbabian-Vogel zu den Ideen einer Vermögensabgabe oder eines Corona-Soli: „Vorschläge, wie z.B. die Vermögensabgabe, ignorieren den enormen Beitrag, den mittelständische Unternehmer*innen in der Krise schultern. Als persönlich haftende Unternehmer*innen haben sie unter Einsatz des eigenen Vermögens in den letzten Wochen alles getan, um ihre Unternehmen über Wasser zu halten und Arbeitsplätze zu sichern.“ mehr
| Corona | Politische Forderungen | Pressemitteilungen & Statements

Unternehmerinnen fordern branchenspezifisches, zukunftsorientiertes und geschlechtergerechtes Konjunkturprogramm

Das regional angepasste Vorgehen, auf das sich Bund und Länder verständigt haben, ist ein wichtiger Schritt für viele kleine und mittlere Unternehmen. Aber trotz der Lockerungen der Beschränkungen ist es noch ein weiter Weg, bis Unternehmen ein Umsatzniveau erreichen, das ihnen zumindest das Überleben sichert. Jetzt müssen die richtigen Weichen für das Hochfahren der Wirtschaft in den kommenden Monaten gestellt werden, um eine Insolvenzwelle und explodierende Arbeitslosenzahlen zu verhindern.  mehr
| Corona | Politische Forderungen | Pressemitteilungen & Statements

„Die Forderung nach dem Recht auf Homeoffice verkennt die Realität in den Unternehmen”

Unternehmerinnen und Arbeitsnehmer*innen nutzen nicht erst seit der Krise mobiles Arbeiten und Homeoffice, dort wo es möglich und sinnvoll ist. Maßgeblich für die Entscheidung über Arbeitsort und Arbeitszeit müssen neben den Interessen der Arbeitnehmer*innen die individuellen betrieblichen Belange und die Anforderungen der Kunden sein. mehr

 

 

 

PositionspapiereAlle

| Wirtschaft | Positionspapier

Der VdU fordert gemeinsam mit BDU, BVDW, DDV und GWA mehr Flexibilisierung im Arbeitszeitgesetz

Gut ausgebildete Nachwuchskräfte haben konkrete Erwartungen an potenzielle Arbeitgeber und wünschen sich insbesondere hinsichtlich Arbeitszeit und Arbeitsort Flexibilität, denn die Balance von Beruf und Freizeit zählt für sie zu den wichtigsten Faktoren. Zudem verändern Digitalisierung und die Arbeit in globalen Projekten die Verteilung der Arbeitszeiten über den Tag. mehr
| Wirtschaft | Positionspapier

Appell an den Gesetzgeber: Bürokratieabbau muss in den Unternehmen ankommen

Bürokratieabbau ist ein Kernbereich der wirtschaftlichen Interessenvertretung und steht auf der Agenda der Wirtschaftskommission ganz oben. Nach konkreten Reformvorschlägen hat die Kommission nun einen aktuellen Appell an den Gesetzgeber verfasst, um wirksame Entlastung zu erreichen, die tatsächlich in den Unternehmen ankommt. mehr
| Positionspapier | Wirtschaft

VdU-Wirtschaftskommission – Unternehmenssteuern reformieren und senken!

Die Vereinigten Staaten von Amerika tun es, Frankreich, Belgien und Großbritannien haben es auf der Agenda, und viele weitere Staaten auch: Sie machen ihre Länder als Wirtschaftsstandorte attraktiv, indem sie ihre Unternehmenssteuern senken. Fehlanzeige dagegen im Hochsteuerland Deutschland beim Bemühen um bessere Bedingungen für Unternehmen. mehr

 

 

Der VdU in den MedienAlle

| VdU in den Medien

Die VdU-Jahresversammlung in den Medien

Vorurteile gegen weibliche Führungskräfte - nur eines von vielen Themen bei der VdU-Jahresversammlung in Berlin. Mit stehenden Ovationen wurde Angela Merkel von rund 300 Unternehmerinnen anlässlich des 65. Verbandsjubiläums empfangen. mehr
| Überregional | VdU in den Medien

Der Erfolgsfaktor Frau – Gestalte die Zukunft weiblich

Es ist nicht zu übersehen: Ob in Wirtschaft, Gesellschaft oder in der Politik – von tatsächlicher gleichberechtigter Teilhabe sind Frauen in Deutschland noch ein ordentliches Stück entfernt. Lesen Sie den Gastbeitrag unserer Präsidentin Jasmin Arbabian-Vogel zum Thema Erfolgsfaktor Frau, als Beileger in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. mehr
| VdU in den Medien | International | Internationale Kommission

NDR-Interview "Kommt der harte Brexit?"

Theresa May ist mit dem Versuch gescheitert, den Brexit durch einen Vertrag zu regeln. Was bedeutet ein "no deal" für Großbritannien und die EU? Jean Elsner, Mitglied der Internationalen Kommission des VdU, ist Britin und Unternehmerin in Deutschland. Sie spricht im NDR-Interview über Ihre persönlichen Beobachtungen zum Brexit. mehr