Wirtschaftskommission

Welche ökonomischen Rahmenbedingungen brauchen vor allem kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland? Wo sind Verbesserungen erforderlich, welche wirtschaftspolitischen Maßnahmen sind zukunftstauglich?

Diesen Fragen widmet sich die VdU-Wirtschaftskommission. In Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten erarbeitet sie in enger inhaltlicher Abstimmung mit dem Bundesvorstand Statements zu aktuellen oder grundsätzlichen wirtschaftspolitischen Themen und unterstützt so die Verbandsmitglieder und VdU-Gremien dabei, ihre Interessen und Reformforderungen wirksam zu vertreten.

Zu den wichtigsten Anliegen des VdU als Wirtschaftsverband gehört der Abbau von Überregulierung und bürokratischer Belastung. Die Ausarbeitung entsprechender Reformvorschläge der Unternehmerinnen ist ein zentraler Bestandteil der Arbeit der Wirtschaftskommission.

Weitere Schwerpunktthemen sind eine zukunftsorientierte Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik insbesondere vor dem Hintergrund des Demografischen Wandels und des Fachkräftemangels. Intensiv widmet sich die Wirtschaftskommission auch der Herausforderung der Digitalisierung. Zum dringend notwendigen Breitbandausbau hat sie ebenfalls ein Positionspapier erarbeitet.

Gemeinsam mit dem Bundesvorstand erarbeitete die Wirtschaftskommission einen Katalog konkreter politischer Forderungen mit dem Fokus auf wirtschafts- und steuerpolitischen Reformen, um Frauen in der Wirtschaft zu stärken. Dessen Kernpunkte: Mehr Netto vom Brutto für die Leistungsträger aus der Mittelschicht, Förderung des Unternehmertums und Stärkung von Frauen in Führungsverantwortung. Wichtig auch: Bessere steuerliche Anreize für mehr Frauenerwerbstätigkeit und der weitere Ausbau des öffentlichen Betreuungsangebotes.

Die Wirtschaftskommission hat zahlreiche Kontakte geknüpft, um den Verband und seine Position in der Vernetzung mit anderen Verbänden nachhaltig zu stärken, etwa zum Normenkontrollrat sowie in politischen Gesprächen auf Bundes- und Landesebene.

Berichte aus der WirtschaftskommissionAlle

| Corona | Politische Forderungen | Wirtschaft

Wir brauchen konkrete Schritte und Zeitpläne für die Öffnung der Schulen und Kitas

Die bisherigen Lockerungen helfen Unternehmen nur eingeschränkt, denn Arbeitnehmer*innen mit kleinen Kindern können aufgrund fehlender Kinderbetreuung in Schule und Kitas nicht ihrer Arbeit im für das Unternehmen nötigen Umfang nachkommen. Arbeitgeberinnen brauchen hier genauso wie berufstätige Eltern einen verlässlichen Planungshorizont. mehr
| Corona | Politische Forderungen | Wirtschaft

Wettbewerbsverzerrung im Einzelhandel aufheben

Die aktuellen Restriktionen schaden in erster Linie den kleinen und mittleren Betrieben. Lebensmittelhändler, Baumärkte und der Einzelhandel für Güter des täglichen Bedarfs sind im Vergleich zu der großen Zahl kleinerer Handelsunternehmen begünstigt. Denn sie bieten dieselben Produkte an wie die vielen Händler*innen, die schließen mussten. Wir fordern daher im ersten Schritt die Öffnung des gesamten Einzelhandels unter Anwendung der geltenden Regeln des Abstandes und der Hygienemaßnahmen. mehr
| Corona | Wirtschaft | Politische Forderungen | Überregional

Wirtschaft braucht Zuversicht

Dass aktuell kein Ende der Kontakteinschränkung auf Bundes- oder Länderebenen benannt wird, ist Gift für die Wirtschaft. Für die deutschen Unternehmerinnen steht die Gesundheit aller selbstverständlich im Vordergrund und gleichwohl ist es essentiell, Perspektiven und konkrete Wege für Erleichterungen insbesondere im Handel, bei Dienstleistungen und auch in der Gastronomie/Hotellerie aufzuzeigen, damit Unternehmen ihren Weg aus der Krise planen können. Zuversicht ist der Nährboden für unternehmerisches Handeln, ohne sie gibt es keinen Weg aus der Krise. mehr
| Wirtschaft | Positionspapier

Der VdU fordert gemeinsam mit BDU, BVDW, DDV und GWA mehr Flexibilisierung im Arbeitszeitgesetz

Gut ausgebildete Nachwuchskräfte haben konkrete Erwartungen an potenzielle Arbeitgeber und wünschen sich insbesondere hinsichtlich Arbeitszeit und Arbeitsort Flexibilität, denn die Balance von Beruf und Freizeit zählt für sie zu den wichtigsten Faktoren. Zudem verändern Digitalisierung und die Arbeit in globalen Projekten die Verteilung der Arbeitszeiten über den Tag. mehr
| Wirtschaft

Mindestlohn nicht kurzfristig auf 12 Euro erhöhen

Anlässlich der politischen Forderung nach einer Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro ab 2021 erklärt der VdU: Es ist gut, dass der Mindestlohn in der Mindestlohnkommission als Ausdruck der erfolgreichen Sozialpartnerschaft in Deutschland festgelegt wird. Dabei müssen auch die Rahmenbedingungen der Unternehmen, wie die zunehmende Steuer- und Abgabenlast, steigende Energiekosten und die Risiken einer schwächeren Konjunktur Berücksichtigung finden. mehr

Mitglieder der Wirtschaftskommission

Gabriele Schramm
Kommissionsvorsitzende

Schramm & Partner GbR
Schwabstraße 33
70197 Stuttgart

   0711/34 21 82 0
  stgt@schramm-und-partner.de

Margot Selz

Dr. Selz Immobiliengruppe
Schweizer Palais, Holbeinstr. 9
79100 Freiburg

   0761 8964-50
  Margot.Selz@dr-selz.de

Charlotte Helzle

hema electronic GmbH
Röntgenstr. 31
73431 Aalen

   07361 949521
  c.helzle@hema.de

Heike Schneider-Jenchen

akquise sales business e. Kfr. (Hirschaid)
Luitpoldstraße 12
96114 Hirschaid

  0951 99398983
  hsj@akquise-sales.de

Susanne Möcks-Carone

VioletBusiness GmbH
Zikadenweg 16 F
22043 Hamburg

   040/80 02 01 20
  Susanne.Moecks@VioletBusiness.net

Jennifer Reckow

processline GmbH
Wormser Landstr. 261
67346 Speyer

   0623 267060-0
  jreckow@processline.de

Lenka Kellermann

OncologyInformationService
Kaiser-Joseph-Straße 271
79098 Freiburg

   0761/20 25 115
  kellermann@oncologyinformationservice.com

Anne Schmieder

Schmieder GmbH
Schussenstraße 14
88273 Fronreute-Staig

 07502/94 49 10
 schmieder@schmiedergmbh.de

Susanne Zöller-Unger

Hotel Unger
Kronenstraße 17
70173 Stuttgart

  0711/2099-0
  gf@hotel-unger.de

Dr. Sabine Löbbe

Löbbe Consulting
Obereckstr. 20
79539 Lörrach

   07621/42 26 62
  info@loebbeconsulting.de

Dr. Beatrice Palausch

Helios Klinik Müllheim
Heliosweg
79379 Müllheim

   07631/884006
  beatrice.palausch@helios-kliniken.de

Dr. Andrea Reichert-Clauß

BMH Bräutigam & Partner
Schlüterstr. 37
10629 Berlin

  030 88919-148
  andrea.reichert-clauss@bmh-partner.com