she succeeds – Mehr weibliche Nachfolge!

Die Unternehmensstatistiken weisen eine wahrscheinliche Zahl von rund 500.000 Betriebsübergaben in den nächsten fünf Jahren aus. Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass nicht genügend Nachfolgende zur Verfügung stehen. Mit dem vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Modellprojekt „she succeeds – Mehr weibliche Nachfolge“ möchte der Verband deutscher Unternehmerinnen neue Impulse geben und setzt sich dafür ein, dass der erfolgreiche Generationswechsel zu einem Markenzeichen der deutschen Wirtschaft wird.

Unser Ansatz: Frauen als Nachfolgerinnen gewinnen und sichtbar machen

Eine Studie zur Unternehmensnachfolge der Bundesgründerinnenagentur (bga) zeigt, dass männliche Übergeber bei der familieninternen Nachfolge den Sohn einer Tochter mit rund 73 Prozent deutlich vorziehen. Überdies treten Frauen leider immer noch seltener die Nachfolge an als Männer – nur ein Viertel von ihnen ist weiblich – und dies, obwohl der Anteil der Frauen an allen Gründungsinteressierten, sei es an der Übernahme oder an der Neugründung, mittlerweile 44 Prozent laut einer DIHK-Studie beträgt. Dieses Potential muss besser ausgeschöpft werden.

Mit verschiedenen Angeboten möchten wir zum einen die Selbständigkeit als eine attraktive Karriereoption für Frauen in unterschiedlichen Lebensphasen aufzeigen und sie für die Unternehmensnachfolge gewinnen. Zum anderen sollen Übergeber*innen frühzeitig für die Auseinandersetzung mit der Unternehmensübergabe sensibilisiert werden. Im Fokus der Aktivitäten steht dabei vor allem das Aufzeigen von Rollenvorbildern sowie die Vernetzung von Alt-Inhaber*innen und potenziellen Nachfolgerinnen.

NewsAlle

| Nachfolge

„Die Perspektive der neuen Generation ist wichtig, um verschiedene Aspekte zu beleben und zukunftsfähig zu gestalten.“

Mit jeweils 17 Jahren Altersunterschied setzt sich die Wegbereiterin Ulrike Saade mit ihren beiden Nachfolgerinnen Hille Bekic und Isabell Eberlein generationsübergreifend für die Etablierung des Fahrrads als echte Mobilitäts-Alternative ein. Die Velokonzept GmbH versteht sich dabei als Impulsgeberin, bringt verschiedenste Akteur*innen zusammen und schafft Raum für einen Austausch auf Augenhöhe. mehr
| Nachfolge

„Glaubt an euch und euren Fähigkeiten, macht alles mit Leidenschaft, habt den Mut und „MACHT“ einfach!“

Nach zwanzig Jahren im Angestelltenverhältnis entscheidet sich die Ingenieurin Corina Reifenstein für den nächsten Schritt und übernimmt die Geschäftsführung ihres vorherigen Arbeitsgebers – und mit dem lausitzer Baufachbetrieb die Verantwortung für eines der größten Bauunternehmen der Region. mehr
| Nachfolge

„Ich war sechs Jahr alt, als ich zum ersten Mal aufschrieb, dass ich Chefin des Unternehmens werden will.“

Die Heinz-Glas GmbH & Co. KGaA aus Oberfranken gehört zu den zehn ältesten Familienunternehmen Deutschlands und wird in dreizehnter Generation seit 2020 von Carletta Heinz geführt. Als Hidden Champion gehört es zu den Weltmarktführern in der Herstellung und Veredelung von Glasflakons und Verschlüssen für die Parfüm- und Kosmetikindustrie. mehr
| Nachfolge

„Eine Unternehmensübernahme ermöglicht es mir, Bestehendes zu bewahren und Neues zu wagen.“

Vom Gesundheitswesen in die Mobilitätsbranche: Hanna Grau entscheidet sich nach erfolgreicher Approbation zur Ärztin das Unternehmen ihres Vaters zu übernehmen und widmet sich fortan sowohl auf unternehmerischer wie auch politischer Ebene der autofreien Mobilität. mehr
| Pressemitteilungen & Statements | Nachfolge

she succeeds award: Unternehmensnachfolgerinnen und Wegbereiterin des Jahres gekürt

Der VdU zeichnete unter der Schirmherrschaft und mit einer Grußbotschaft von Dr. Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, erfolgreiche Unternehmensnachfolgen- sowie übergaben aus und feierte mit der Ernennung von gleich zwei Gewinnerinnen in der Kategorie „familieninterne Nachfolge“ eine Premiere. mehr