| Niedersachsen Zurück

Zur EXPO nach Mailand - „Feeding the Planet, Energy for Life“

Ein spannendes Thema für eine Weltausstellung und Anlass für eine viertägige Unternehmerinnenreise. Den Auftakt bildete eine City Tour mit Besuch des Abendmahls. Der erste und einer der beeindruckendsten Pavillons war der koreanische.

In ergreifender Weise hatte sich das Land dem Thema der weltweiten Kinderarmut gestellt. Einige Länder nutzten ihren Ideenreichtum, andere haben den Auftritt als Werbeplattform gesehen. Sehr arme Länder bemühten sich mit bescheidenen Mitteln um Aufmerksamkeit.

Willkommenes Highlight nach einem Messegang bei 41 Grad war die Einladung des Direktors des deutschen Pavillons, Erol Altunay. Interessante Gespräche, erfrischende Getränke und leckeren Snacks belebten die Geister. Ob wir nach der Messe wissen, wie wir die Welt ernähren können? Nein, aber es gab interessante Ansätze. Natürlich blieb auch Zeit zum Shoppen und Bummeln in der Modemetropole. Einige wären gerne noch geblieben.