| Next Generation Award Zurück

Weibliche Nachfolge im Fokus: „Für meine unternehmerischen Ziele gehe ich gerne Tag für Tag über meine Grenzen hinaus“

Christine Steinbach hat 2018 das Verkehrsicherungsunternehmen Reinhardt im lebhaften und geschäftigen Rhein-Main-Gebiet übernommen. Als Quereinsteigerin hat sie das Unternehmen innerhalb von zwei Jahren zum Spezialisten für Baustellen und Halteverbotszonen ausgebaut.

Christine Steinbach hat ursprünglich eine Ausbildung zur technischen Zeichnerin für Maschinenbau gemacht und 10 Jahre lang in verschiedenen Branchen wie der Medizin- und Fördertechnik gearbeitet. „2017 habe ich erfolgreich meinen Techniker für Maschinenbau absolviert. Bei mir entwickelte sich der Wunsch danach mich selbstständig zu machen und ich erfuhr von einem Kontakt, dass die Familie Reinhardt aus der Nähe von Mainz eine Nachfolge für ihr Verkehrssicherungsunternehmen suchte“, so die heutige Unternehmerin.

Die Quereinsteigerin, Ehefrau und Mutter von zwei Kindern ließ sich trotz des unbekannten Terrains mit vollem Eifer auf die neue Aufgabe ein: Bereits nach einem halben Jahr im Betrieb war sich die Vorinhaberfamilie sicher, dass sie mit Frau Steinbach die richtige Nachfolgerin gefunden haben und die Übergabe erfolgen soll.

Mit Christine Steinbach an der Spitze des Unternehmens verbucht die Firma schon nach zwei Jahren viele Erfolge. So zog das ursprünglich in Stromberg und Mainz Bretzenheim ansässige Unternehmen im Oktober 2018 in ein neues und größeres Lager im rheinhessischen Klein-Winternheim. Dank kluger Entscheidungen und dem Willen zukünftig das Geschäftskonzept noch stärker voranzutreiben, hat sie die Beschäftigtenzahl verdoppelt, neue Stammkunden akquiriert und das Unternehmen modernisiert.

„Langfristig gesehen ist die Etablierung des Standorts im Rhein-Main-Gebiet, aber auch die Expansion in weitere Gebiete vorgesehen. Mein Ziel ist es, das volle Potenzial meiner Verkehrssicherungsfirma auszuschöpfen – dafür gehe ich gerne Tag für Tag über meine Grenzen hinaus“, erzählt die Nachfolgerin bei einem Blick in die Zukunft. Dabei könne Christine Steinbach auf den vollen Rückhalt ihres Teams, bestehend aus übernommenen sowie neuen Angestellten vertrauen, so ein Mitarbeiter.

Das Unternehmen bietet heute Bauherr*innen, Privatpersonen und Veranstaltern passende und zugelassene Lösungen für Baustellen, Halteverbotszonen, Umzüge und Veranstaltungen und liefert temporäre Verkehrsstromregelungen. Oftmals bekommt Christine Steinbach in dieser männerdominierten Branche zu hören „Verkehrssicherung? – Wie? Das macht eine Frau?“, „Verkehrssicherung – Ja, das können auch Frauen!“, antwortet die Chefin selbstbewusst.

Christine Steinbach, Finalistin der externen Nachfolge, Next Generation Award 2020
Monea Verkehrssicherung
, Klein-Winternheim (Rheinland-Pfalz)

_________________________

Weibliche Nachfolge im Fokus

Der VdU verleiht zum dritten Mal den Next Generation Award, den VdU-Preis für die Unternehmensnachfolgerin des Jahres. Mit dem Next Generation Award möchte der VdU zwei außergewöhnliche Frauen auszeichnen, die den Schritt als familieninterne und externe Nachfolgerinnen gegangen sind und anderen Mut machen. Die Finalistinnen des diesjährigen Next Generation Awards haben allesamt Mut, visionäre Kraft und Durchhaltevermögen bewiesen und sind somit ein wichtiges Vorbild für junge Frauen – wir freuen uns darauf, Ihnen die Nachfolgerinnen in den kommenden Wochen vorzustellen.