| Next Generation Award Zurück

Weibliche Nachfolge im Fokus: „Früher konnte ich mir nicht vorstellen, etwas mit Stahl zu machen“

Kirsten Schönharting ist eine echte Powerfrau in einer Männerdomäne – dem Stahlbau. 2014 übernahm sie die in der brandenburgischen Prignitz ansässige SCHORISCH Magis GmbH. Unter ihrer Führung konnte das Unternehmen seinen Umsatz / seine Gesamtleistung in den letzten fünf Jahren mehr als verdoppeln.

Kirsten Schönharting, gelernte Textilhandwerkerin und studierte Textilingenieurin aus Schwaben, war in den 90er Jahren als Programmdirektorin für die Produktentwicklung bis hin zur Serienreife bei einem Automobilzulieferer im Bereich der Sitztechnik verantwortlich. „Ich entwickelte schon früh ein Interesse für die Selbständigkeit und so entschloss ich mich noch einmal für ein Studium. 1998 absolvierte ich dann einen Master of Business Administration, um mich auf der gesamten Bandbreite der Betriebswirtschaftslehre fit zu machen“, erzählt Schönharting.

In den folgenden Jahren übernahm die Diplom-Ingenieurin die Führungsverantwortung bei STRÄHLE + HESS, einem schwäbischen Automobil- und Luftfahrtzulieferer, und baute in einem Zeitraum von zehn Jahren erfolgreich die Geschäftsfelder des Unternehmens international aus. „Als die Firma verkauft wurde, sah ich dies als eine Chance die Branche zu wechseln – ich war bereits fast 20 Jahre in der Automobilbranche tätig. In dem Jahr meiner Auszeit 2012 bin ich durch persönliche Empfehlung auf SCHORISCH aufmerksam geworden“, erzählt die Unternehmerin.

„Ein Neustart in Brandenburg? Bevor ich das erste Mal SCHORISCH in der Prignitz besuchte, konnte ich mir nicht vorstellen, in den Norden zu ziehen und etwas mit Stahl zu machen“, erinnert sich Kirsten Schönharting. Letztlich habe das bislang noch unentdeckte Potential der Region Prignitz, das Know-How, die Menschen, das Team und die Projekte, mit denen man weiterwachsen könne, sie überzeugt. 2014 übernahm die heutige Chefin den Betrieb gemeinsam mit einem Geschäftspartner, dem sie im vergangenen Jahr weitere Geschäftsanteile abkaufte.

Seit der Übernahme hat sie das Unternehmen in die nächste Generation geführt und zukunftsfähig gemacht: Die SCHORISCH Magis GmbH hat das Umweltsiegel erhalten und wurde 2019 von der Prignitzer Wirtschaft zum Unternehmen des Jahres geehrt – dank Hochtechnologie, die auf innovative Handwerks- und Ingenieurkunst trifft. „Der Erfolg ist nur durch die 110 engagierten Mitarbeiter*innen möglich, die mit ihrem Fachwissen, langjähriger Erfahrung und Loyalität das wichtigste Kapital unseres Unternehmens sind“, so die Geschäftsführerin. Dabei liegt Kirsten Schönharting besonders eine grundsolide Ausbildung und die Frauenförderung am Herzen: Sie arbeitet unter anderem mit den regionalen Berufsbildungszentren und Jobcentern zusammen, um technisch affinen Frauen den Schweißer*innenberuf näher zu bringen.

Kirsten Schönharting, Finalistin der externen Nachfolge, Next Generation Award 2020
SCHORISCH Magis GmbH
, Karstädt (Brandenburg)

_________________________

Weibliche Nachfolge im Fokus

Der VdU verleiht zum dritten Mal den Next Generation Award, den VdU-Preis für die Unternehmensnachfolgerin des Jahres. Mit dem Next Generation Award möchte der VdU zwei außergewöhnliche Frauen auszeichnen, die den Schritt als familieninterne und externe Nachfolgerinnen gegangen sind und anderen Mut machen. Die Finalistinnen des diesjährigen Next Generation Awards haben allesamt Mut, visionäre Kraft und Durchhaltevermögen bewiesen und sind somit ein wichtiges Vorbild für junge Frauen – wir freuen uns darauf, Ihnen die Nachfolgerinnen in den kommenden Wochen vorzustellen.