| Women20 | International Zurück

Wann, wenn nicht jetzt – virtueller W20 Summit in Saudi-Arabien

Der diesjährige G20-Gipfel unter der Präsidentschaft Saudi-Arabiens steht vor der schweren Aufgabe, Lösungen für eine globale Krise zu finden. Um auf die besonderen Belastung der Krise für Frauen hinzuweisen, hat der frauenpolitische Dialog Women20 auf dem virtuellen W20 Summit im Oktober die G20 Staats- und Regierungschefs aufgefordert, mit konkreten Maßnahmen gegenzusteuern.

Der Verband deutscher Unternehmerinnen vertritt zusammen mit dem Deutschen Frauenrat die deutsche Zivilgesellschaft im W20-Dialog. Um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie gerecht abzufedern, fordert die W20 die G20 unter anderem auf:

  • gleiche Teilhabe von Frauen in Entscheidungsgremien zu ermöglichen,
  • geschlechtergerechte Konjunkturmaßnahmen umzusetzen,
  • Investitionen in die Pflege- und Betreuungsinfrastruktur vorzunehmen und
  • geschlechtsspezifische, intersektionelle Daten zum Verlauf der Pandemie zu erheben.

Darüber hinaus muss auch langfristig die wirtschaftliche Ermächtigung (women’s economic empowerment) voran getrieben werden.

Die W20 fordert die G20 daher auf:

  • diskriminierende Gesetze wie soziale Normen zu überwinden,
  • tatsächliche Teilhabe von Frauen in allen Bereichen des Lebens zu gewährleisten,
  • eine gerechte Arbeitswelt sowie Digitalisierung und finanzielle Inklusion sicherzustellen,
  • das weibliche Unternehmertum zu stärken und
  • das Monitoring der G20 Erklärungen und Ziele zu verbessern.

Die vollständigen Forderungen der Women20 2020 finden Sie hier zum Download:

Am 01.12.2020 wird Italien den G20-Vorsitz von Saudi-Arabien übernehmen.