| Thüringen | Pressemitteilung Zurück

VdU-Landesverband Thüringen kommentiert die Landtagswahlen

Wirtschaftliche Stabilität ist die wesentliche Voraussetzung für sozialen Frieden. Eine baldige Regierungsbildung mit klaren Signalen für die Wirtschaft ist essentiell für Unternehmerinnen. Der VdU-Landesverband Thüringen gratuliert dem bisherigen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, dem Spitzenkandidaten der Linken, zum Wahlergebnis und zeigt sich zugleich besorgt über das Resultat der AfD. Das Abschneiden der Rechtspartei schadet nach Auffassung des VdU dem Image des Bundeslandes.

Katrin Katzung, ehemalige Vorsitzende des Landesverbands Thüringen im VdU und seit Juni Mitglied im Bundesvorstand fordert eine schnelle Regierungsbildung, um eine Verunsicherung der Wirtschaft zu vermeiden. Es müsse alles getan werden, um den Wirtschaftsstandort Thüringen zu stärken. Die Koalitionsgespräche müssen im Sinne einer wirtschaftsfreundlichen Politik geführt werden, um Arbeitsplätze zu sichern und für die nächsten Jahre ein attraktives Bundesland zu bleiben.

In diesem Sinne begrüßen die Unternehmerinnen, dass die Linke als Wahlsieger pragmatisch Gespräche mit SPD, Grünen, FDP und der CDU über Möglichkeiten einer Regierungsbildung führen will. „In einer politisch so schwierigen Ausgangslage muss die Vernunft siegen!“ mahnt auch die neue Landesverbandvorsitzende Simone Neubauer.

Die gesamte Pressemitteilung können Sie hier downloaden.

Pressekontakt:
Evelyne de Gruyter
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Verband deutscher Unternehmerinnen e.V. (VdU)
Tel.: 030 200 59 19 15; Email: evelyne.degruyter@vdu.de

Katrin Katzung
Mitglied des Bundesvorstands, Verband deutscher Unternehmerinnen e.V. (VdU)
Ingenieurbüro Katzung GmbH, Tel.: 03643/85 39 90; Email: vdu@katzung.de

Simone Neubauer
Vorsitzende des Landesverbands Thüringen, Verband deutscher Unternehmerinnen e.V. (VdU)
Baubetreuung Schäf GmbH, Tel.: 0361/554 59 33; Email: simone.neubauer@bbs-erfurt.de