| Ruhrgebiet Zurück

Nachruf: Eva Hübner

Der Landesverband Ruhrgebiet trauert um sein langjähriges Mitglied Eva Hübner. Die Gründerin von GfG starb am 18. Oktober 2021 im Alter von 92 Jahren. Seit ihrem Eintritt im Jahr 1980 war sie mit großem Engagement im Verband aktiv, über die Zeit von 1989 bis 1995 vertrat sie den VdU mit Leidenschaft als stellvertretende Vorsitzende.

Mit der Gründung der GfG legte sie 1959 das Fundament für alle heutigen Unternehmen der GfG-Gruppe. Über Jahrzehnte prägte sie, zuerst mit ihrem Mann Rolf, später mit ihrem Sohn Jörg, durch ihren unternehmerischen Weitblick, das Gespür für Menschen und das ihr eigene, hohe Engagement die Entwicklung des Unternehmens. Ihre Zuverlässigkeit in geschäftlichen wie privaten Belangen und ihre Freundlichkeit waren für sie charakteristisch.

Eva Hübner war als Unternehmerin in der Elektroindustrie eine Frau, die nicht nur für ihre Zeit ungewöhnlich war. In ihrer Rolle war sie Vorreiterin, Vorbild und Pionierin für alle Frauen in einer bis heute überwiegend von Männern geprägten Branche. So ist beispielsweise das 1964 vorgestellte Methanprüfgerät Evameter G70 nach ihr benannt. Dass sie von denen, die sie kannten, als ausgleichende Persönlichkeit und „gute Seele“ der GfG beschrieben wird, stand dabei in keinem Widerspruch zu ihrem Verhandlungsgeschick, wenn es um die Interessen der GfG ging.

Foto: GfG