| Bayern-Süd | MINT Zurück

Keine Angst vor großen Rädern: Frauen und Baumaschinen – eine ganz besondere Affäre

Wenn Frauen ihr Herz für Baumaschinen entdecken, dann hat das einen besonderen Grund: es ist bauma in München – eine Messe der Superlative, hier geht im wahrsten Sinne des Wortes die Post ab – die Besucher kommen aus dem Staunen nicht heraus. In der bayerischen Landeshauptstadt wird auf über 600.000 qm Ausstellungsfläche nicht mehr als die größte Fachmesse der Welt in Szene gesetzt.

Die Münchner nehmen es mehr oder weniger gelassen und leicht zähneknirschend in Kauf, dass ihre ohnehin von Baustellen gequälte Stadt für sieben Tage ganz nahe am totalen Verkehrskollaps steht. Denn die bauma spült so richtig Geld in die Kassen der Stadt – der Einzelhandel, Hoteliers, Gastronomen und Taxler klopfen sich vor Begeisterung auf die Schenkel. Nicht weiter verwunderlich: die bauma ist als die führende Weltmesse für Bau-, Baustoff und Bergbaumaschinenindustrie fraglos durch und durch eine Männer-Domäne, weibliche Besucher in den Hallen oder auf dem Freigelände eher die Exoten und die ganz große Ausnahme.

Aber – die Leitmesse ist als Herzkammer der globalen Bauindustrie auch ein zuverlässiger Gradmesser für die weltweite Konjunktur: geht es der Bauindustrie gut, dann wird das als sicheres Indiz für den Zustand einer weltumspannenden Industrie gehandelt. Was besonders auffällt: hier wird deutlich, wer das Rad der Wirtschaft abseits der großen Schlagzeilen dynamisch in Bewegung hält! Es sind in der Summe eben nicht die großen DAX-Konzerne, sondern die „Hidden Champions“ und mittelständisch geprägten Unternehmen, die hier den Ton angeben, die mit Innovationen begeistern und als Garant für den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes stehen. Daher - die Leistungsschau sollte Pflichtprogramm für alle sein, die ihr Vertrauen in die deutsche Wirtschaft verloren haben. Ohne Übertreibung: die bauma macht einfach stolz auf den Wirtschaftsstandort Deutschland und lässt auch jede Unternehmerin ins Schwärmen geraten.

Bereits seit Jahren ist die bauma Treffpunkt für engagierte VdU-Unternehmerinnen. Dieses Jahr dabei: Delegationen des VdU Landesverband Bayern-Süd, LV Württemberg, LV Hamburg/Schleswig-Holstein, LV Thüringen, LV Hessen, LV Sachsen/Sachsen-Anhalt sowie Gäste des Arbeitskreises „Frauen in der Wirtschaft“ der IHK München und Oberbayern. Unsere Kolleginnen statteten der Messe am Dienstag ihren Besuch ab – und waren erneut hin und weg. Balsam für die Unternehmer-Seele in einer Zeit, die ausschließlich von negativen Wirtschaftsnachrichten dominiert zu sein scheint.

Unser Dank für ihre Zeit und die vielen eindrucksvollen Informationen geht an die Firmen Gläser GmbH, Leica Geosystems, Perl, Herrenknecht und das starke weibliche Führungsteam von Liebherr. Ganz großen Dank an Monika Dech, stellv. Geschäftsführerin der Messe München und an Mareile Kästner, Projektleiterin der bauma, für einen perfekt vorbereiteten Empfang und den Einblick „Hinter die Kulissen“. Was auf dem Gelände vom Team der Messe München an logistischer Meisterleistung – und das ohne großes Aufheben - abgeliefert wird ist zweifellos Weltklasse. @Liebe Monika Dech & Mareile Kästner - wir wissen diese kostbare Zeit während des Messebetriebes sehr zu schätzen!

Und ohne die perfekte Organisation und Begleitung wäre der Rundgang nicht möglich gewesen. Ihr habt das großartig gemacht: Tausend Dank an die Damen der MINT Kommission Silke Haubenreißer, VdU LV Bayern-Süd, Katrin Hupfer, LV Hamburg/Schleswig-Holstein und Claudia Gläser, LV Württemberg.

Fotos: J Heuser Photographer
Text: Yvonne Molek