| Niedersachsen Zurück

Karikaturistin Marie Marcks im Deutschen Museum für Karikatur und Zeichenkunst

Auf Einladung zum Sommerfest des Vereins der Freunde des Deutschen Museums für Karikatur und Zeichenkunst Wilhelm Busch besuchten über 30 Unternehmerinnen die Marie Marcks-Ausstellung.

Museumsdirektorin Dr. Gisela Vetter-Liebenow führte persönlich in das Werk der bekanntesten politischen Karikaturistin Deutschlands ein und wies darauf hin, wie früh sie gesellschaftliche Missstände erkannte und schon in den 60er Jahren die gesellschaftliche Benachteiligung der Frauen aufs Korn nahm. Aber auch mächtige Frauen wie Margaret Thatcher waren vor ihrer scharfen Feder nicht sicher. Brandaktuell ist ihre Kritik an der ehemaligen englischen Premierministerin und deren harter Haltung gegenüber der EU: Bis heute bekommt der Inselstaat einen Nachlass auf seinen Beitrag und erhält im Prinzip 66 Prozent der Differenz zwischen seinen Zahlungen an den EU-Haushalt und seinen Rückflüssen daraus erstattet.