| Hessen Zurück

Jahresauftaktveranstaltung mit Stephanie Czerny

Stephanie Czerny zu Gast bei der Jahresauftaktveranstaltung des VdU-Landesverband Hessen und dem salonfestival: Die Villa Mimmi in Wiesbaden bot am 01. Februar den teilweise weit angereisten Unternehmerinnen, Managerinnen und Interessentinnen eine glanzvolle Atmosphäre für einen inspirierenden Austausch mit der Gründerin der Konferenz DLD (Digital Life Design).

Die gelernte Journalistin, Unternehmerin und vierfache Mutter erzählte mit Leidenschaft von den Umständen der Gründung der DLD. Es war die Begegnung  mit Hubert Burda, die 1995 in den bayrischen Bergen stattfand. Der Medienunternehmer erzählte Stephanie Czerny von einer großen technischen Innovation in den USA, dem Mitte der 1990er Jahre noch wenig bekannten Internet und fragte sie, ob sie nicht die führenden Köpfe der Digitalisierung nach Deutschland holen könne. Czerny hatte kein Problem auf die meist jungen Menschen wie Marc Andreessen, Gründer des ersten Internetbrowsers Mosaic/Netscape, oder Caterina Fake, Gründerin der Fotoplattform Flickr in Palo Alto zuzugehen und sie zu überzeugen. Dies gelang ihr, weil sie ganz grundsätzlich „Interesse an Menschen habe“.

Seit 2005 findet die DLD einmal jährlich in München statt. Rund 180 internationale Referenten und über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Innovationshubs der Welt treffen sich stets im Januar zu einem interdisziplinären Austausch über die Frage, wie sich unsere Wirtschaft und Gesellschaft entlang der Digitalisierung tiefgreifend verändert. Neben themenspezifischen Konferenzformaten wie DLD women, DLD cities oder DLD Campus etablierte Czerny in den vergangenen 15 Jahren auch Konferenzen und Networkingevents an Standorten wie New York, Tel Aviv, Brüssel, Singapur, Palo Alto und London.

Trotz des internationalen Erfolgs ist DLD-Gründerin Stephanie Czerny bodenständig geblieben. Sie möchte eher Menschen zusammenbringen als selbst im Mittelpunkt stehen, sagte sie. Und dass sie immer noch aufgeregt sei vor jeder Konferenz. „Wenn keine Zweifel mehr da sind, dann ist man nicht gut,“ so Czerny. Ihren Ankerpunkt hat sie in ihrem Haus am Tegernsee. Von dort aus startet sie gerne mit ihren Hunden in die Berge. Stephanie Czerny überzeugte uns durch  ihre Bodenständigkeit, Werteorientierung und ihren Humor. Und nichts Geringeres brauchen wir in digitalen Zeiten. Ein außergewöhnlicher Abend mit einer engagierten Botschafterin für einen breiten Diskurs über die Chancen und Risiken der Digitalisierung.