| Bremen-Weser-Ems Zurück

"Ich bin Ich", Paula Modersohn-Becker

Eine wundervolle Führung fand auf Einladung des VdU Landesverband Bremen-Weser-Ems durch die Ausstellung im Paula Modersohn-Becker Museum statt. Eine Malerin, die ihre eigene Entwicklung über die Jahre durch Selbstporträts darstellte und die erste Malerin, die Akte malte. VdU-Mitglieder und Gäste lernten so die verschiedenen Facetten ihrer Persönlichkeit kennen und verstehen.

Paula Modersohn-Becker schuf viele Werke in ihrem dreißigjährigen Leben von 1876 bis 1907. Aber wie viele anderen Malerinnen, die jetzt erst von den Museen entdeckt und gesammelt werden, gelangte sie zu Lebzeiten dadurch nicht zu Ruhm und Geld. Im Gegensatz zu ihrem malenden Ehemann, dessen finanzielle Unterstützung sie jedoch bekam, so dass sie nach Paris ziehen konnte, um sich selbst weiter zu entwickeln.

Ob in der kreativen Szene oder in anderen Branchen, wir Unternehmerinnen konnten uns mit diesem Titel "Ich bin Ich" sehr gut identifizieren. Dadurch inspiriert klang der Abend gemütlich in der STÄV bei einem Glas Wein, Flammenkuchen und guten Gesprächen aus.

Text: Dagmar Geffken