| Next Generation Award Zurück

„Ich besaß kein Eigenkapital und entschloss mich dennoch spontan zum Kauf, weil ich lieber meine eigene Chefin bleiben wollte.“

Von der Geschäftsführerin zur Inhaberin: Ines Sterling übernahm im Jahr 2013 die HW Brauerei Service GmbH & Co. KG. Bereits zwei Jahre später stand die Würzburgerin an der Spitze von drei Unternehmen, und das in einer absoluten Männerdomäne – dem Brauwesen.

Handelsfachwirtin Ines Sterling stieg mit 23 Jahren als Angestellte in die HW Brauerei Service GmbH ein. Bereits ein Jahr später wurde sie zur Geschäftsführerin des mittelständischen Unternehmens berufen, das Fittingservice, Kregreparaturen, Zapfkopfservice und Nachrüstung an Fässern in ganz Europa anbietet. „Als der Gründer und ehemalige Chef, Hans Wächtler, sich von seiner Firma trennen wollte, war ich bereits vier Jahre als Geschäftsführerin für das Unternehmen tätig. Ich besaß kein Eigenkapital, und dennoch entschloss ich mich spontan zum Kauf, weil ich lieber meine eigene Chefin bleiben wollte“, so die heutige Unternehmerin.

Obwohl die Nachfolge nicht geplant war, wurde sie von Ines Sterling in kürzester Zeit gut vorbereitet. Schnell erkannte sie, dass der Sitz im unterfränkischen Bergtheim nicht mehr zeitgemäß war und so sollte ein neues Firmengebäude in Erbshausen mit Blick auf Wälder und Wiesen und nahe der Autobahn ihr erstes Projekt als angehende Nachfolgerin werden. „Der Alt-Inhaber, unser Anwalt, die Bank, der Architekt und ich haben die Übergabe über ein halbes Jahr geplant. Aufgrund der kurzfristigen Absage einer Bank hat sich die Übergabe etwas verzögert. Wir haben mit unserem Anwalt die Verträge ausgearbeitet und unsere Kund*innen sowie Mitarbeiter*innen und Geschäftspartner rechtzeitig informiert“, erzählt Ines Sterling.

Mit 40 Mitarbeiter*innen erwirtschaftet die Geschäftsfrau mittlerweile einen Jahresumsatz von drei Millionen Euro. Und weil Ines Sterling Unternehmerin durch und durch ist, hat sie in den vergangenen Jahren neben ihrer Tätigkeit als Chefin des Brauerei-Dienstleisters eine Vielzahl weiterer Geschäftszweige rund um das Thema Bier ins Leben gerufen. „Ich komme eigentlich aus einer Weinregion und war früher keine Biertrinkerin. Auf den Brauereievents als Brauerei-Dienstleisterin konnte ich jedoch schlecht mit einem Wasserglas dastehen – so habe ich die Liebe zum Bier entdeckt. Als sich eine neue Bierszene entwickelte und mit dem Craft-Beer neue tolle Bierstile auf dem Markt erschienen, wollte ich mich auf dem Gebiet fortbilden“, so Ines Sterling. Nach einem zweiwöchigen Vollzeit-Kurs an der renommierten Brauer-Schule in Doemens wurde sie zur ersten Bier Sommelière Würzburgs ernannt und nimmt seitdem ihre Kundschaft auf Biergenussreisen mit.

Am Firmensitz in Erbshausen hat die Bierfachfrau einen Beer-Store eröffnet, in dem sie nicht nur seltene Bierspezialitäten aus ganz Europa anbietet, sondern auch zu Bierverkostungen und dem ersten Erbshausener Craft-Beer-Festival eingeladen hat. Und weil sie eine echte Genussmeisterin ist hat Ines Sterling gemeinsam mit ihrem aus Jamaika stammenden Mann noch den Catering-Service „Sterling's Jamaican Catering“ gegründet, wofür das Duo 2015 den Gastro-Gründerpreis gewann. Heute verzaubert Chefkoch Vinroy Sterling mit der authentischen Vielfalt und Raffinesse der jamaikanischen Küche seine Gäste auch in den eigenen Räumlichkeiten – eine weitere Geschäftsidee von Ines Sterling. Mit dem „Waldschatz“ bietet die Unternehmerin eine Eventlocation am Rande des idyllischen Gramschatzer Walds für private Feiern oder Firmenveranstaltungen an. Mit drei Geschäftspartnern hat sie außerdem eine kleine eigene Brauerei eröffnet. Das jüngste Standbein der Bierexpertin ist ein Onlineshop für Haus- und Hobbybrauer*innen: Der Versand-Handel „Brau-Partner“ wurde im Jahr 2018 übernommen und ist nach Erbshausen gezogen.

Fragt man Ines Sterling nach ihrem Erfolgsrezept, so spricht sie von der Unternehmenskultur, die von Teamgeist mit gegenseitiger Achtung, Ehrlichkeit und Respekt geprägt sei. „Unsere qualifizierten und motivierten Mitarbeiter*innen sind der wichtigste Erfolgsfaktor. Der kürzeste Weg zwischen uns ist ein persönliches Gespräch. Mit Offenheit gegenüber neuen Ideen, Veränderungen und Innovationen sichern wir das Unternehmen und somit auch Arbeitsplätze“, resümiert sie. Dabei setzt Ines Sterling sich insbesondere für Diversität und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein und geht selber mit gutem Beispiel voran. „Vereinbarkeit ist für mich kein Entweder-oder. Meinen Sohn habe ich bereits wenige Wochen nach der Geburt ganz selbstverständlich zu Terminen mitgenommen“, so die junge Mutter.

Die international ausgerichtete Firma beschäftigt mittlerweile Menschen aus sieben unterschiedlichen Nationen. Ines Sterling ist sich des Fachkräftemangels bewusst und legt daher sehr viel Wert auf eine gute Ausbildung. Dazu zählt für sie auch, dass man ausländischen Mitarbeiter*innen bei den ersten Schritten in Deutschland, wie der Wohnungssuche, hilft. „Bei uns erhält jede und jeder eine Chance und ich schaue immer, wo die Stärken der Einzelnen oder des Einzelnen liegen, um dann eine geeignete Stelle für diese Mitarbeiterin oder diesen Mitarbeiter zu schaffen“, erklärt die Geschäftsführerin. Für dieses Engagement wurde die HW Brauerei Service GmbH & Co. KG im Jahr 2003 als Top-Ausbilder ausgezeichnet.

Ines Sterling, Finalistin der externen Nachfolge, Next Generation Award 2020
HW Brauerei Service GmbH & Co. KG
, Erbshausen, Bayern

_________________________

Weibliche Nachfolge im Fokus

Der VdU verleiht zum dritten Mal den Next Generation Award, den VdU-Preis für die Unternehmensnachfolgerin des Jahres. Mit dem Next Generation Award möchte der VdU zwei außergewöhnliche Frauen auszeichnen, die den Schritt als familieninterne und externe Nachfolgerinnen gegangen sind und anderen Mut machen. Die Finalistinnen des diesjährigen Next Generation Awards haben allesamt Mut, visionäre Kraft und Durchhaltevermögen bewiesen und sind somit ein wichtiges Vorbild für junge Frauen – wir freuen uns darauf, Ihnen die Nachfolgerinnen in den kommenden Wochen vorzustellen.