| Hessen Zurück

Finalistin Vanessa Weber mit Urkunde ausgezeichnet

Das Strahlen der beiden Unternehmerinnen konnten nicht mal die Masken verdecken: Die hessische VdU-Landesverbandsvorsitzende Margit Dietz (links) mit Finalistin Vanessa Weber (rechts)

Mit 22 Jahren alleinige Geschäftsführerin des Familienunternehmens: Vanessa Weber trat 2002 die Nachfolge ihres Vaters an und verfünffachte innerhalb von zehn Jahren den Umsatz der Werkzeug Weber GmbH & Co. KG auf zehn Millionen Euro. Landesverbandsvorsitzende Margit Dietz besuchte Finalistin Vanessa Weber in ihrem Betrieb, um sie mit der Next Generation Award Urkunde auszuzeichnen.

Die Geschichte der Unternehmerin beeindruckt: Kurz nach ihrem 18. Geburtstag wird Vanessa Weber aus heiterem Himmel von ihrem Vater gefragt, ob sie das Familienunternehmen übernehmen möchte. Völlig spontan willigt sie ein und setzt sich schnell in einer absoluten Männerdomäne – dem Werkzeughandel – durch.

Heute leitet sie in vierter Generation den Familienbetrieb in Aschaffenburg und beschreibt die Anfänge als oftmals schwierig, denn sie musste als junge Frau um Akzeptanz kämpfen. Auch bei den Kund*innen muss sie sich behaupten und zeigen, dass sie viel mehr als nur die Tochter vom ehemaligen Chef ist. Sie beweist von Anfang an absolute Leidenschaft für das Unternehmertum, ist morgens die Erste und abends die Letzte im Büro. Innerhalb kürzester Zeit überzeugt die Geschäftsführerin mit ihrer Kompetenz und ihrem Engagement für Kund*innen und Mitarbeiter*innen. „Mit ihrer Unternehmensnachfolge hat Vanessa Weber Mut, visionäre Kraft und Durchhaltevermögen bewiesen. Sie ist ein wichtiges Vorbild für junge Frauen“, so Gratulantin Margit Dietz, VdU-Landesverbandsvorsitzende Hessen.