| Baden Zurück

Expertinnen-Runde: Wandel und Chancen in Krisenzeiten

„Umbruch“, die Ausstellung in der Mannheimer Kunsthalle war der inspirierende und genussvolle Einstieg in den besonderen Veranstaltungsnachmittag. Mit begrenzter Teilnehmerinnenzahl in Coronazeiten war die Freude groß, sich nach Monaten nun endlich wieder direkt zu sehen.

Dass nachhaltige Innovationen eine Chance für die Wirtschaft und die Gesellschaft in Krisenzeiten sind, darin waren sich alle Teilnehmer*innen in den zwei Podien zu „Klima, Energie und Mobilität“  und „Digitalisierung“ am Ende einig. Auch, dass in Coronazeiten die Digitalisierung einen enormen Schub in der Wirtschaft erfahren hat und positive Geschäftsmodelle daraus entstehen konnten fand Zustimmung.

Über die Wege in der Krisenbewältigung gab es einen Diskurs, der von der Journalistin Sarah Klößer moderiert wurde.

Mit Nachdruck vertraten die Klimaaktivistinnen Clara Mayer und Sana Strahinic von „Fridays for Future“ in der ersten Dialogrunde über Klima, dass die Zeit drängt, die Klimaziele zu erreichen und man sich fragen muss, ob das Wachstumsdenken und die wirtschaftlichen Entscheidungsstrukturen nicht generell überholt sind, um die Ziele zu erreichen. Jasmin Arbabian-Vogel sprach hier von einem Dilemma der Wirtschaft zwischen Ökonomie und Ökologie. Außerdem zeigte sie anhand vieler positiver Beispiele von Unternehmer*innenpersönlichkeiten wie diese, durch z.B. Lernen und Innovation, den Konflikt lösen konnten. Die Bürgermeisterin Felicitas Kubala, zuständig u.a. für Umwelt in der Stadt Mannheim, hob hervor, dass Ökologie und Ökonomie keine Gegensätze sind sondern zusammengehören.

Im Podium aus Vorständinnen und Aufsichtsrätinnen wurden die unterschiedlichen Auswirkungen in der Krise deutlich. Evelyn Thome, CFO bei der Röchling Gruppe Mannheim, zeigte auf, wie in ihrem Konzern sowohl im Automotive als auch der Medizinsparte ein massiver Auftragsrückgang zu schweren wirtschaftlichen Folgen führte. Karin Lenz, Vorstandsvorsitzende der Lenz Energie AG, berichtete von ihrem Unternehmen und, dass sie gut über die Krise gekommen sind. Gleichzeitig sprach sie sich für eine Diversifikation in der Mobilität und der Energieversorgung aus.

Aufsichtsrätin Ina Schlie hob hervor, dass die Krise auch Gewinnerinnen hat – insbesondere Unternehmen, die in ihren Geschäftsmodellen divers und digital aufgestellt sind, waren in der Krise erfolgreich. Sie appellierte an die Politik, die Entscheidungen über Innovationen zu entbürokratisieren damit Europa im Wettbewerb mit China und der USA mithalten kann.

Aufsichtsrätin Barbara Hoffmann zeigte auf, dass die Nachhaltigkeit in ihren Mandaten bereits im Aufsichtsrat gedacht wird. Sie selbst ist mit ihrer Wirtschaftskanzlei durch die Krise ihrer Mandanten*innen stark betroffen und wird sich neu aufstellen.

Mitschnitte aus der Expertinnen-Runde finden Sie hier:

Expertinnen-Runde: Wandel und Chancen in Krisenzeiten (Allgemeines)

Expertinnen-Runde: "Klima, Wandel und Mobilität"

Expertinnen-Runde: "Zukunftsfähige Unternehmensführung"