| Berlin/Brandenburg Zurück

„Einstieg zum Aufstieg“ – Flüchtlingen einen Einstieg zum (beruflichen) Aufstieg leichter machen

Unser Mitglied Tanja Müller-Ziegler (Mitglied im Vorstand der Berliner Sparkasse) hat in den Sitz der Kulturstiftung der Berliner Sparkasse im Max Liebermann Haus am Brandenburger Tor eingeladen, um das Anliegen und die Ziele der im Herbst 2019 mit dem VBKI gegründeten gGmbH „Einstieg zum Aufstieg“, gemeinsam mit dem Geschäftsführer des VBKI Udo Marin, vorzustellen.

Einen Einstieg zum (beruflichen) Aufstieg zu finden, ist insbesondere für Flüchtlinge noch immer schwer. Aber wenn der Flüchtling auf ein Unternehmen trifft, das passt, einer den „Matchingprozess“ steuert und überwacht, dann können erst Praktikums- dann Ausbildungs- und zum Schluss Arbeitsplätze entstehen. Dem VBKI und der Berliner Sparkasse ist es wichtig, diesen Prozess in unserer Stadt voranzubringen um damit Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt dauerhaft zu integrieren und in den Betrieben offene Stellen zu besetzen.

Welche Arbeit im Detail dahintersteckt, haben insbesondere Henning Paulmann (Geschäftsführer der gGmbH) sowie Antonia Brouwers anhand von Beispielen dargestellt. Ziel für 2020 ist es 100 Geflüchtete aus unterschiedlichen Ländern an Unternehmen der verschiedensten Branchen als Arbeitskräfte zu vermitteln. Als eine der größten Herausforderungen stellte sich dabei heraus, dass trotz einer hohen Anzahl an Geflüchteten, es nicht einfach ist, Kandidaten zu finden, die über eine Mindestqualifikation in Deutsch verfügen und Interesse an einer Ausbildung oder an einer Zusatzqualifikation je nach Berufsbild haben. Hierzu führt das Team der gGmbH sehr viele Einzelgespräche. Ferner haben sich für die Vermittlung Jobbörsen bewährt, bei denen sich Geflüchtete direkt persönlich bei den Unternehmen vorstellen können. 

Nach der Vorstellung des Projektes wurde anschließend beim Umtrunk und Imbiss noch rege weiterdiskutiert. 

Weitere Informationen zur gGmbH finden sich unter www.einstiegzumaufstieg.de