| Nachfolge Zurück

„Eine Unternehmensübernahme ermöglicht es mir, Bestehendes zu bewahren und Neues zu wagen.“

Vom Gesundheitswesen in die Mobilitätsbranche: Hanna Grau entscheidet sich nach erfolgreicher Approbation zur Ärztin das Unternehmen ihres Vaters zu übernehmen und widmet sich fortan sowohl auf unternehmerischer wie auch politischer Ebene der autofreien Mobilität.

Das Unternehmen Croozer, welches auf Fahrradanhänger spezialisiert ist, wurde unter dem Firmennamen Zwei plus zwei GmbH im Jahr 1993 von Hanna Graus Vater, Andreas Gehlen, in einer Kölner Hinterhofgarage gegründet, nachdem dieser nach Möglichkeiten gesucht hatte, seine Tochter und ihre beste Freundin gleichzeitig mit dem Rad zum Spielplatz fahren zu können. Schnell etablierte sich das Produkt dank seiner unternehmerischen Leistung zu einem wichtigen und nachhaltigen Transportmittel für Kinder, Hunde und Lasten in Deutschland.  

Obwohl Hanna Grau mit dem „Spielzimmer auf Rädern“ großgeworden ist, sollte es noch eine Weile dauern, bis sie ihrer Intuition folgte und ins väterliche Unternehmen einstieg. Bis dahin absolvierte sie ein erfolgreiches Medizinstudium und stand 2016 an einem Scheideweg ihrer beruflichen Laufbahn. Sollte sie in der Radiologie einer Uniklinik als Ärztin anfangen oder ihren unternehmerischen Ambitionen folgen und einen Quereinstieg wagen? Sie entschied sich für letztere Option und lernte in den kommenden fünf Jahren als Projektassistentin, Projekt- und Marketingmanagerin sowie Geschäftsführerin verschiedene Bereiche des Unternehmens kennen und absolviert begleitend dazu eine Weiterbildung bei der IHK in Köln. „Für mich selbst habe ich die Möglichkeit gesehen, mich frei zu entfalten, meine Willensstärke einbringen zu können und einen Arbeitsplatz zu schaffen, an dem die Menschen gerne und gut arbeiten können“, so die Nachfolgerin auf die Frage, was sie dazu bewogen hat, die Unternehmensnachfolge anzutreten.  

In ihrer neuen Rolle als Unternehmerin stieß Hanna verschiedene Prozesse an. Zu ihren ersten Projekten gehörte neben einem umfassenden Web-Relaunch auch die Etablierung eines Online-Vertriebs sowie die Präsenz auf Social-Media-Kanälen. Parallel dazu fand die Umfirmierung von der Zwei plus zwei GmbH zur Croozer GmbH statt. Im Oktober 2020 übernahm Hanna Grau dann als Mehrheitsgesellschafterin komplett das Ruder des Unternehmens und arbeitet seitdem zusammen mit Markus Krill, der als externer Geschäftsführer für die Bereiche Marketing und Vertrieb Anfang 2018 bestellt wurde, an der Spitze des Unternehmens. Ihr Ehemann steht den beiden dabei beratend zur Seite.  

Mit dem Antritt der Nachfolge war es Hanna Grau wichtig, den Wissens- und Ideenschatz ihres Vaters zu erhalten und gleichzeitig neue Wege zu gehen und das Unternehmen auf eine erfolgreiche Zukunft auszurichten. „Für mich“, so die junge Chefin, „bedeutet eine Übernahme Bestehendes zu bewahren und Neues zu wagen.“ Im Rahmen ihres Nachfolgeprozesses verlieh Hanna Grau den schon bestehenden Unternehmenswerten Offenheit, Wertschätzung und Selbstverantwortung einen neuen Stellenwert und verwirklicht ihre Vision von einem Begegnungs- und Arbeitsort und zieht mit ihrem Team 2020 in ein ehemaliges RTL-Fernsehstudio in einem Vorort von Köln. „Wenn ich mich so zurückerinnere, dann stellt der Umzug in das neue Büro einen zentralen Meilenstein dar, der das Unternehmen für mich und die Mitarbeiter*innen spürbar in die zweite Generation katapultiert haben, denn es steht für das, wofür ist stehe: Offenheit, Transparenz, Begegnung, aber auch vor allem für Modernisierung. Ich habe die Art wo und wie wir arbeiten komplett umgestellt: Angefangen bei einer modernen Open Space Fläche mit einem großen Baum in der Mitte, bis hin zur Digitalisierung, in der jede*r einen Laptop hat und von überall aus, arbeiten kann“, so die Geschäftsführerin. Für Hanna Grau war es besonders wichtig Orte der Begegnung und des kurzen Zurufs zu erschaffen, denn im vorherigen Büro, gab es die klassischen Parzellen und die Kommunikation lief hauptsächlich über E-Mails. Es war ihr von Anfang an klar, dass dies etwas ist, was sie aufbrechen möchte und so wurde komplett auf Räume verzichtet – alles ist offen gestaltet, selbst die Büros der Geschäftsführung sind nur durch eine Glaswand getrennt.  

Das Unternehmen erwirtschaftet mittlerweile um die 30 Millionen Euro und beschäftigt neben den 55 Mitarbeitenden, zusätzlich acht tierische Wegbegleiter*innen, die zum Wohlergehen des gesamten Teams beitragen. Aktuell stehen bei Croozer folgende Themen im Vordergrund: Entwicklung von innovativen neuen Fahrradanhängern, Markterweiterung in europäische Nachbarländer, sowie die Erreichung der 50 selbst gesteckten Nachhaltigkeitsziele, die sich sowohl in der Produktentwicklung wie auch in den unternehmensweiten Prozessen wiederfinden. Neben der Entwicklung und dem Vertrieb von Fahrradanhängern engagiert sich Croozer für eine nachhaltige Mobilität in Städten. „Wir müssen Mobilität als Gesellschaft neu denken. Das bedeutet, dass wir auch als Unternehmen maßgeblich an der Verkehrswende beteiligt sind und uns sowohl gesellschaftlich wie auch politisch engagieren und positionieren wollen. Dafür reicht es nicht Produkte zu verkaufen, die aus nachhaltigen Materialien bestehen und eine lange Lebensdauer haben,“ so Hanna Grau, die Mitglied des Bundesvorstandes des allgemeinen deutschen Fahrrad-Clubs ist sowie zum Expert*innen Kreis des BIKEBRINPOOLS gehört.   

_________________________ 

she succeeds award 

Der she succeeds award, die Auszeichnung des Verbands deutscher Unternehmerinnen für die „Unternehmensnachfolgerin des Jahres“, ist der erste und einzige Preis in Deutschland, der weibliche Nachfolgeunternehmerinnen auszeichnet und sie als Vorbilder sichtbar macht. Der VdU kürt damit unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck außergewöhnliche Frauen, die den mutigen Schritt als familieninterne und externe Nachfolgerinnen gegangen sind. Der Preis soll Unternehmertum auch in der Nachfolge als eine interessante Karriereoption herausstellen.