| Die Unternehmerin | Investorinnen-Netzwerk | Überregional Zurück

Aus zwei Prozent 50 machen!

Vielen ist bereits bekannt, dass in Europa und USA nur rund zwei Prozent des gesamten Venturecapitals an weibliche Gründer gehen. Wir von Auxxo kannten diese Zahl bei unserem Zusammenschluss 2018 nicht, fanden aber in der „Harvard Business Review“ eine Studie, die erklärte, warum bei einem Pitch-Event Teams mit männlichen Gründern im Schnitt fünfmal so viel Geld bekommen wie weibliche:

Es liegt an der unterschiedlichen Art der Fragestellung. Männer werden nach Potenzialen gefragt, Frauen nach Risiken! Wie alle Menschen unterliegen Investoren kognitiver Voreingenommenheit („cognitive bias“), deshalb investieren sie am liebsten in Themen und Menschen, die sie kennen und die ihnen ähnlich sind (der „similarity bias“).

Deshalb haben wir Auxxo gegründet: Wir sind Frauen, wir haben Kinder, und wir nutzen unseren ganz speziellen Bias, um in Bereiche zu investieren, die systematisch unterinvestiert sind. Das lohnt sich in jeder Hinsicht. Denn ebenfalls mit Daten belegt ist, dass Gründerinnen und Fondsmanagerinnen im Schnitt erfolgreicher mit dem investierten Geld umgehen als Männer. Frauen gründen tendenziell überproportional in gesellschaftlich sinnvollen Feldern, etwa dem Gesundheitsbereich.

Wir sind nicht allein. Viele Gründer*innen und deren Investor*innen wünschen sich mittlerweile Diversität in ihrer Eigentümerstruktur. Inzwischen werden wir häufig zu Veranstaltungen eingeladen, um über die Genderlücke unter Gründer*innen und in der Investmentwelt zu sprechen und Ideen zu liefern, um diesen Gap zu überwinden.

Die Idee ist: Solange nur drei Prozent aller VC-Entscheider*innen (Investmentpartner*innen) Frauen sind, bleibt alles beim Alten. Erst wenn sich das ändert, bekommen Gründerinnen die gleichen Chancen wie ihre männlichen Kollegen, und aus zwei Prozent können 50 Prozent werden. Noch zu unseren Lebzeiten! Deshalb ermutigen wir Frauen, als Business Angels und als VC-Investorinnen tätig zu werden. Wir unterstützen weibliche Gründer und vernetzen sie mit Investor*innen, die ihr Thema verstehen. Gründerinnen und weibliche Investoren sprechen miteinander über ihre Erfahrungen: So entstehen Vorbilder. Gemeinsam können wir die Investmentlandschaft verändern. So wird Deutschland zum Unternehmer*innenland!

Zu den Personen
BETTINE SCHMITZ, FABIOLA HOCHKIRCHEN UND DR. GESA MICZAIKA sind die Gründerinnen von Auxxo. Auxxo investiert insbesondere in Geschäftsmodelle und Gründer*innen, die auf wertschaffendes Wachstum und auf progressive Werte setzen. Ein besonderer Fokus liegt auf der Unterstützung von Gründerinnen. Dafür haben sie die Evangelistas gegründet, ein Netzwerk für weibliche Business Angels, zu dem bereits mehr als 90 Investorinnen gehören. Zu dritt bündeln sie Erfahrungen aus dem Early Stage Investment, aus Start-ups und Later Stage Investments.

VdU Investorinnen-Netzwerk
Als Kapitalgeberinnen oder Angel-Investorinnen sind Frauen unterrepräsentiert. Der VdU will hier Sichtbarkeit schaffen, vernetzen, Wissen und Kapital vermitteln, um diesen wertvollen Bestandteil des Finanz-Ökosystems für Unternehmerinnen zu stärken. Im VdU Investorinnen-Netzwerk haben sich zu diesem Zweck Investorinnen, Business Angels, Unternehmerinnen und Investment-Interessierte innerhalb und außerhalb des Verbands zusammengeschlossen. Sie möchten sich diesem Netzwerk anschließen? Dann melden Sie sich bitte bei marilena.schaffstein@vdu.de.

Text: Bettine Schmitz, Fabiola Hochkirchen und Dr. Gesa Miczaika

Foto: Auxxo

Dieses Interview wurde erstmals in der UNTERNEHMERIN (2020/2) veröffentlicht.