| Ruhrgebiet Zurück

Agilität in Unternehmen – Hype oder hilfreich?

„… und dann haben wir noch lange auf dem Parkplatz diskutiert“ – dieses Statement zeigt, dass wir (die Agentur für Arbeit, die OWT und der VdU) alles richtig gemacht haben. Die Veranstaltung „Agilität in Unternehmen – Hype oder hilfreich?“, sollte für Unternehmer*innen Ideen und Impulse liefern.

Mit frischem Popcorn versorgt, startete der Abend mit dem Film Musterbrecher. Musterbrecher porträtiert Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, die agil arbeiten. Gemeinsam sehen sie in der Agilität die Basis für ihren Erfolg. Anschließend zogen Julia Steiner, Evers GmbH, und Nicolas Korte die Teilnehmer*innen in ihren Bann. Julia Steiner betonte: „Für mich hat Agilität eine positive Signalwirkung, denn es bedeutet, Veränderungen nicht hilflos als ‚Reaktionsautomat‘ ausgeliefert zu sein.“ Sie setzt die Mitarbeiter*innen nach ihren Kompetenzen sowie nach ihren Präferenzen ein, denn in dem, was die Mitarbeitenden gerne tun, sind sie automatisch gut.

Nicolas Korte, Agilitäts-Coach, ist weltweit unterwegs, um Unternehmen zu helfen, ihren agilen Weg zu finden. Er sagt, Agilität braucht immer ein passendes Problem, das es zu lösen gilt. Gibt es dieses nicht, ist Agilität nicht die Lösung: „Agilität ist zunächst einmal eine Haltung, nämlich die Haltung dem Kundennutzen alles andere unterzuordnen.“ Zwei spannende Personen, zwei unterschiedliche Sichtweisen auf Agilität. Ein spannendes Thema mit vielen Facetten, viel Potential und viel Gesprächsstoff.

Hier gelangen Sie zur Kurzversion des Films Musterbrecher.

Fotos: Katja Hübner, Agentur für Arbeit Oberhausen