| Westfalen Zurück

Gesprächsrunde mit Bundesministerin Zypries im Sauerland

Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, und Parlamentarischer Staatssekretär Dirk Wiese (SPD), mit Unternehmerinnen und Funktionärinnen aus Südwestfalen (Foto: Daniela Tigges, privat)

Auf Einladung von Dirk Wiese, Bundestagsabgeordneter für den Hochsauerlandkreis, kam die Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, mit südwestfälischen Unternehmerinnen und weiteren Gästen in einer Gesprächsrunde zusammen - darunter auch VdU-Mitglied Daniela Tigges.

Brigitte Zypries startete die Veranstaltung mit kurzen Impulsvorträgen und diskutierte anschließend in einer offenen Gesprächsrunde mit den Teilnehmerinnen. Hauptsächlich ging es dabei um die Rahmenbedingungen für Gründerinnen und Gründer und den Mittelstand sowie die Vereinbarkeit von Gründung oder Unternehmensführung und Familie.

Bei der Diskussion wurden verschiedene Aspekte des Themas „Vereinbarkeit" beleuchtet. So ging es unter anderem um Förderungsideen für mehr Vaterzeit und für weniger Benachteiligung junger Mütter und den mangelnden Mutterschutz für Unternehmerinnen. Besonders großen Anklang fand die Idee von Brigitte Zypris, eine übergeordnete Vernetzung vorhandener Frauen-Netzwerke zu fördern. Diese Idee unterstützt der VdU gerne!

VdU-Mitglied Daniela Tigges ist geschäftsführende Inhaberin des „Familotel" Ebbinghof und Betreiberin der Ebbinghof-Akademie und nahm an den Gesprächen teil. Sie sagt: „Für meinen Betrieb, wie für viele unserer Kunden, ist das ein ganz wichtiges Thema. Ich selber schreibe Vereinbarkeit im eigenen Betrieb groß, denn sie tut meinen Mitarbeitern und ihren Familien, wie auch meiner Familie und damit letztlich auch unseren Gästen sehr gut!"

Weitere Teilnehmerinnen der Gesprächsrunde waren u. a. der deutsche Landfrauenverband, die Wirtschaftsförderung Schmallenberg Unternehmen Zukunft e. V., die Verbraucherschutzzentrale und der Wirtschaftsverband BVMW.