| Württemberg Zurück

„Kunst als Wirtschaftsfaktor“ - Besuch der Biennale in Venedig

Ein Highlight nach der Sommerpause war die Reise für Mitglieder des Landesverbands Württemberg zur Biennale nach Venedig, auf Einladung und unter der fachlichen Begleitung von Dr. Dorothea van der Koelen unter dem Motto „Kunst als Wirtschaftsfaktor.

Dr. phil. Dorothea van der Koelen ist eine der bekanntesten und etabliertesten deutschen Galeristinnen. Sie ist Kunsthistorikerin, Kuratorin, Verlegerin und Kunstberaterin in einer Person. Ihre Galerien in Mainz (CA‘ DORO) und Venedig (La Galleria) sowie die gemeinnützige van der Koelen Stiftung für Kunst und Wissenschaft genießen international höchstes Ansehen. Seit 2008 ist sie  Mitglied im VdU.

Am Abend der Anreise empfingen  Dorothea van der Koelen und ihre Mutter Lore Bert die Unternehmerinnen bei einem Aperitivo im legendären Caffé Florian auf dem Markusplatz. Am nächsten Morgen ging es  auf Venedigs Kanälen zu den Giardini, in denen die 57., internationale Kunstausstellung Biennale zu sehen ist. Die „Giardini“ sind der Hauptschauplatz, auf dem sich 28 Länder in ihren nationalen Pavillons präsentieren. Die längsten Menschenschlangen waren vor dem deutschen Pavillon, der mit seinen Zäunen und Dobermännern  sehr abweisend wirkte.

Danach brachte  ein  Vaporetto die Gruppe  zur Fondazione Peggy Guggenheim mit der aktuellen Picasso-Ausstellung „On the Beach“ in der die Kunstexpertin die Damen auf einige herausragende Exponate bekannter Künstler  aufmerksam machte.

Am Samstag stand die Besichtigung der Ausstellung im Palazzo Fortuny, einem Palast aus dem 15. Jahrhundert, der heute ein Museum ist,  auf dem Programm.  Gerne folgten wir der Einladung von  Dorothea van der Koelen in ihre Galerie zum Empfang und Kennenlernen von ausgewählten Werken und Installationen  z.B. von Ücker und Arne Quinze und  natürlich auch der berühmten Papierkunstwerke ihrer Mutter Lore Bert. In ihrem Vortrag „38 Jahre Selbständigkeit im Kulturbetrieb“ ließ sie die Unternehmerinnen an der bewegten Entwicklung ihres Kunstbetriebes teilhaben. Anschließender Höhepunkt war das gemeinsame Galadiner im Hotel Monaco  mit herrlichem  Blick auf die Lagune.

Nach  herzlicher Verabschiedung von Dorothea van der Koelen und  Lore Bert  und großem Dank für ihr Engagement,  um allen  Venedig in seiner ganzen Schönheit und Vielfalt nahe zu bringen,   traten die Teilnehmerinnen,  erfüllt von ihren Erlebnissen,   am Sonntag Abend  ihre Heimreise an.  Dank gebührt  auch der Vorsitzenden des  Landesverbandes Württemberg,  Margit-Therese Huber,  für ihre gelungene Organisation und Koordination der Venedig-Reise.

Text: Margit-Therese Huber