| Bremen-Weser-Ems Zurück

Aus dem Alltag einer Wirtschaftsredakteurin

Zwischen „Online first“ und monatelanger Recherche: Maren Beneke erzählte beim Bremer Business Lunch aus ihrem Alltag als Wirtschaftsredakteurin des Weser Kuriers. Die 32-Jährige ist nach Stationen bei u.a. der dpa, dem Hamburger Abendblatt und dem Frauenmagazin Petra vor acht Jahren zum WESER-KURIER gekommen, wo sie seit vier Jahren als Wirtschaftsredakteurin arbeitet.

Auf die Frage, wie viel Zeit er für eine kurze Meldung in der Zeitung gebraucht habe, antwortete ein langgedienter Redakteur des WESER-KURIER einst: „10 Jahre.“
Tatsächlich dauert es manchmal nicht nur Stunden oder Tage, sondern Wochen, Monate und manchmal sogar noch länger, bis eine Geschichte fertig recherchiert ist. Daran hat sich auch in den vergangenen Jahren nichts verändert. Was sich allerdings verändert hat, sind die Kanäle, in denen diese Nachrichten veröffentlicht werden. Der WESER-KURIER ist heute längst viel mehr als „nur“ eine Zeitung.
Artikel werden über die Website, Soziale Netzwerke oder Messenger-Dienste verbreitet.
Über Augmented Reality bekommen Leser einen Nutzwert über den reinen Text hinaus, Multimedia-Reportagen machen Geschichten erlebbar. Große Veranstaltungen werden redaktionell durch Sonderveröffentlichungen, Live-Ticker oder Blogs begleitet. All das hat die Arbeitswelt einer Wirtschaftsredakteurin in den vergangenen Jahren gründlich auf den Kopf gestellt.
Der Austausch war rege – und alle waren sich einig: es gehören mehr Geschichten erfolgreicher Unternehmerinnen in die Zeitung!