Hilfen für Unternehmerinnen

Bundesregierung und Länder haben umfangreiche Hilfsmaßnahmen für von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffene Freiberufler, Soloselbständige und Unternehmen aller Größen auf den Weg gebracht. Wir haben die wichtigsten Informationen zu den unterschiedlichen finanziellen Hilfen, Erleichterungen und rechtlichen Regelungen für Sie zusammengestellt. 

Wir arbeiten weiterhin intensiv daran, Ihnen kontinuierlich aktuelle Informationen bereitzustellen und den Austausch unter Ihnen lebendig zu halten, sei es über unsere Website, neue digitale Formate oder unseren geschlossenen Gruppen für Mitglieder und Interessentinnen auf Facebook und LinkedIn.  

________

Der VdU übernimmt keine Gewährleistung für die Rechtssicherheit und Vollständigkeit der hier veröffentlichten Angaben und Informationen. Aufgrund der aktuell täglichen Neuerungen und Entwicklungen empfehlen wir, die Situation und Angebote stetig bei den zuständigen Behörden zu beobachten und auf deren Websiten abzufragen. 

(Stand: 17.06.2020)

WirtschaftshilfenAlle

| Corona | Wirtschaftshilfen

Verlängerung und Erweiterung der Überbrückungshilfe bis Ende des Jahres

Anträge für die 1. Phase der Überbrückungshilfe (Fördermonate Juni bis August 2020) müssen spätestens bis zum 9. Oktober 2020 gestellt werden. Es ist nicht möglich, nach dem 9. Oktober 2020 rückwirkend einen Antrag für die 1. Phase zu stellen. Die 2. Phase der Überbrückungshilfe umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Dabei wurde im Vergleich zur 1. Phase die Zugangsbedingungen erleichtert und der Umfang der Hilfen erweitert. Dadurch können auch Unternehmen einen Antrag stellen, die einen weniger massiven Einbruch erlitten haben. Anträge für die 2. Phase können voraussichtlich ab Mitte Oktober gestellt werden. mehr
| Corona | Wirtschaftshilfen

Corona-Überbrückungshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen

Ab morgen werden bundesweit die Online-Portale freigeschaltet, über die die Anträge für Überbrückungshilfen gestellt werden können. Anträge sind bis spätestens 31. August 2020 bei der zuständigen Landesbehörde zu stellen. mehr
| Corona | Wirtschaftshilfen

Update der Wirtschaftshilfen vom 23. April

Unternehmen, die coronabedingt in diesem Jahr mit einem Verlust rechnen, erhalten eine Liquiditätshilfe. Des Weiteren wurde eine Erhöhung des Kurzarbeitergeldes beschlossen: Beschäftigte in Kurzarbeit, deren Arbeitszeit um mindestens 50 Prozent reduziert ist, erhalten künftig mehr Geld, wenn die Kurzarbeit eine bestimmte Dauer überschreitet. mehr
| Corona | Wirtschaftshilfen

Update der Wirtschaftshilfen

Von Corona betroffene kleine und mittlere Unternehmen einschließlich Freiberufler können nun einen Antrag zur Förderung von Beratungen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stellen. Des Weiteren hat die Bundesregierung weitergehende KfW-Schnellkredite für den Mittelstand beschlossen und Anpassungen der Soforthilfen vorgenommen. mehr
| Corona | Wirtschaftshilfen | Mecklenburg-Vorpommern

Neues Antragsformular für die Corona-Soforthilfe ist ab sofort zu nutzen

Antragsberechtigt sind Unternehmen mit bis zu 100 Beschäftigten. Für die Corona-Soforthilfe in Mecklenburg-Vorpommern wurde das Antragsformular aktualisiert und ist ab sofort zu nutzen. Ab dem 01.04.2020 werden nur noch die neuen Anträge akzeptiert. Die bisher eingegangenen Anträge gelten weiter und werden derzeit bearbeitet. mehr